Caspar Rupprecht

vulgo Schwarzer Caspar

Caspar Rupprecht ist am 30. Januar 1776 auf einem Hof in der Nähe zu Flieden geboren. Seine Eltern waren Wilhelm Rupprecht und Anna Maria Ros.

30. Januar 1776

Baptizarius est Casparus Georgii Wilhelminii Rubrecht et Anna Maria ..filius .. fabricius fuit Casparus gu… ex Flieden.

Kirchenbuch Flieden St. Goar Seite 141

Er ist ein Bruder des Johann Martin Rupprecht.

Er hatte wegen Diebstahls schon mehrere Male Strafe erlitten, als er im Jahr 1808 mit LEISTENSCHNEIDER [vulgo Jägerchen] wegen Ermordung des Schumachers Heinrich WINTER aus Melsungen von neuem verhaftet, in Kassel vor Gericht gestellt und im März 1809 zur Strafe des Schwerts verurteilt wurde, welche Strafe denn auch am 22. April [1809] an ihm und seinen Mordgenossen vollzogen worden ist.

weitere Verbrechen

Anna Barbara Elisabeth Horn (no. 419)

Kinder:

etwa 1799 Catharina RUPRECHT 
etwa 1799 Johann Paulus RUPPRECHT 
30. Oktober 1802 Johann Martin RUPRECHT  [2]
etwa 1807 Johannes RUPRECHT 
etwa 1809 Alexander RUPRECHT 

[1] SCHWENCKEN, KARL PHILIPP: Aktenmässige Nachrichten von dem Gauner- und Vagabundengesindel. Sowie von einzelnen professionierten Dieben, in den Ländern zwischen dem Rhein und der Elbe, nebst genauerer Beschreibung ihrer Person, Original gedruckt in der Hampeschen Buchdruckerey, Cassel, 1822, 656 S. Marmorierter Pappband der Zeit mit rotem Rückenschild. Erste und einzige Ausgabe.

[2] Kirchenbuch ev.-luth. Gemeinde Caßdorf, Seite 60 | archion.de, in: Kurhessen-Waldeck: Landeskirchliches Archiv Kassel, Homberg, Caßdorf, KB 1773-1830, Bild 233 (von 345).