Die Frankfurter Karlsbuben

Carls Balsar

Balthasar Held

vulgo Frankfurter Carls Balsar

Signalelement

Geboren 1783. Er stammt mit seinen Brüdern, Bernhard und Friedrich Held vulgo Die Frankfurter Carlsbuben genannt, von einem Gauner ab, gehörte, wie jene zu dem Odenwälder Raubgesindel, befand sich mit denselben im Hahr 1811 zu Heidelberg in Untersuchungund wurde im April 1812 zu einer 11jährigen einmonatlichen Zuchthausstrafe mit Aufbrennung des Zuchthauszeichens auf den Rücken verurteilt. Joseph Jacobi ist ein Stiefbruder von ihm. Er ist gegenwärtig 38 Jahre alt.


Karlsbube
Carls Bernhard

Bernhard Held

vulgo Frankfurter Carls Bernhard

Signalelement

Er ist 36 Jahre alt [geboren 1785].Im Jahre 1812 wurde ihm zu Mannheim eine 37jährige 11monatliche Zuchthausstrafe mit Aufbrennung des Zuchthauszeichens auf den Rücken zuerkannt.


Karlsbube
Carls Friedrich

Friedrich Held

vulgo Frankfurter Carls Friedrich

Signalelement

30 Jahre alt [geboren 1791] und ebenfalls ein Bruder der beiden Vorstehenden, erhielt im April 1812 zu Heidelberg wegen Räubereien und Gaunereien eine 17jährige 8monatliche Zuchthausstrafe, mit dem Zusatz, daß ihm das Zuchthauszeichen auf den Rücken zu brennen seye.


Joseph Jacobi

vulgo Frankfurter Carls Joseph

Carls Joseph
Signalelement

Er ist ohngefähr 46 Jahre [geboren 1775] alt und ein Stiefbruder des Balthasar, Bernhard und Friedrich Held. Er gehörte, wie diese, zu dem Odenwälder Raubgesindel und wurde im April 1812 zu Heidelberg auf 20 Jahre 5 Monate zum Zuchthause mit Aufbrennung des Zuchthauszeichens auf den Rücken verurteilt.

Er hat eine Beischläferin, mit welche er Kinder hat. Die beiden Ältesten hatten sich als Fruchthüter in abelegenen Hütten des Odenwaldes fixiert und trieben von da aus ihre Räubereien. Sie sind sämtlich verschlossene, boshafte , hartherzige Menschen, doch der älteste [Joseph] in minderem Grade als die übrigen. [Pfister].

In den Angaben des dicken Buben kommt er unter dem Namen der Siebmacher Joseph vor. Vielleicht nannten ihn auch andere Kocheme oder Wittische so. [Pfister II (Nachtrag), S. 183]

Straßenräubereien

1. Beraubung der Bauernwagen bei Frankfurt No. III
2. Straßenraub im Bauland No. CI
3. Straßenraub bei Lindenfels No. CXXIX

Einbrüche und Diebstähle

1. Entwendung eines Branntweinkesselhuts zu Pbrigheim No. LXXII
2. Einbruch zu Scherningen No. LXXV
3. Attentierter Einbruch zu Brombach No. LXXXI
4. Diebstahl zu Wünschmichelbach bei Heiligenkreuzsteinach No. CXV
5. Diebstahl eines Brandweinkessels auf einem Hofe zwischen Lampenhain und Heiligenkreuzsteinach No. CXVI
6. Kleiderdiebstahl zu Dressel No. CXXXVIII
7. Entwendung eines Brandweinkessels zu Kromau bei Bensheim No. CXXXV
8. Einbruch zu Kronau No. CXXXVI
9. Einbruch zu Sensbach No. CXLI
10. Einbruch zu Katzenbach No. CXVII
11. Schafdiebstahl zu Lohrbach No. CXXIII
12. Versuchter Gelddiebstahl und Schafdiebstahl No. CIX