September 1811

Teilnehmer hieran waren:

  • Johann Martin Rupprecht
  • Schoden-Henrich
  • Manne-Friedrich,
  • der Porzellan-Hannes (Johannes Vogt) und, wie Rupprecht glaubt, aber nicht mit Gewissheit wissen will,
  • der kleine Hann-Adam.

Der Diebstahl geschah nicht lange vor dem oben sub No. 8. vorgetragenen Straßenraub. Den Ort, wo er verübt worden, will Rupprecht nicht namentlich angeben können: er soll ungefähr zwei Stunden von dem Gronauer Hof entfernt liegen. Schoden-Henrich wusste die Gelegenheit: derselbe stieg mittelst einer Leiter in das Haus, brachte aber vorgeblich nichts Bedeutendes heraus. Es wurde darauf noch die Hintertüre der Küche aufgebrochen, und aus solcher das darin befindlich gewesene Zinn und ein großer kupferner Kessel herausgeholt.

BRILL, CARL FRIEDRICH: Actenmässige Nachrichten von dem Raubgesindel in den Maingegenden, dem Odenwald und den angrenzenden Ländern , besonders in Bezug auf die in Darmstadt in Untersuchung befindlichen Glieder desselben, Teil 2 Seite 344 Nr. 14