Auf Spurensuche im Odenwald

Fischbachtal

Am 27.4.1802 wurden z.B. Pfarrhaus und Kirche in Neunkirchen geplündert. Dabei wurden der Pfarrer, seine Frau und deren beiden Schwestern schwer misshandelt. Die Räuber hatten die Kirchentür besetzt und die Glockenstränge abgeschnitten, damit nicht “Sturm geläutet” werden konnte. Allen Leuten, die zu Hilfe kommen wollten,… Weiterlesen »Fischbachtal

Das Felsenhaus in Mülben

Waldbrunn, die waldreiche Gemeinde im südlichen Odenwald, besteht heute aus den sechs Ortschaften Strümpfelbrunn, Waldkatzenbach, Mülben, Schollbrunn, Oberdielbach, Weisbach und die beiden Weiler Ober- und Unterhöllgrund. Der Naturraum Waldbrunns ist durch eine ausgedehnte Buntsandstein-Hochfläche gekennzeichnet, die von tiefeingeschnittenen Tälern mit herrlichen Bachläufen unterteilt wird. Mit… Weiterlesen »Das Felsenhaus in Mülben

Der Spitze Stein

Nach dem Vorbild des Schinderhannes haben sich im Odenwald auch andere Räuberbanden gebildet. Im Wald zwischen Billings und Nonrod, in der Nähe des “spitzen Steins” hatte sich eine Bande eine Höhle als Unterkunft ausgebaut und sich häuslich eingerichtet. Selbst der Ofen fehlte nicht. Von hier… Weiterlesen »Der Spitze Stein

Der Galgen in Kirchbrombach

Der Galgen in Kirchbrombach Kirchbrombach, südöstlich von Darmstadt, nördlich von Erbach am Fusse der Böllsteiner Höhe, der alten Birkunhart im Plumgau gelegen, erscheint urkundlich unter folgenden Namensformel: im 11. Jahrhundert Brambuch, 1012 und 1324 Branbach, 1450 und 1461 Kirchbranbach, zur Unterscheidung von dem nahen Langenbranbach,… Weiterlesen »Der Galgen in Kirchbrombach